Alle Beiträge von comtro

Rehabilitationssport

In den ambulanten Herzsportgruppen des Troisdorfer TV finden sich Patienten ein, die Operationen am Herzen hatten.

Die Nachsorge in den Herzsportgruppen ist äußerst wichtig um eine erfolgreiche Behandlung ohne Rückfälle zu gewährleisten.

Im Troisdorfer TV gibt es drei Gruppen, die für die Teilnehmer die Möglichkeit einer individuellen Belastung ermöglichen.

Jede Übungsstunde steht selbstverständlich unter ärztlicher Kontrolle

Rückenschule

Der Troisdorfer TV hat mit Petra Vajler-Schulze eine Rückenschullehrerin (Zertifikat). Ihre umfangreiche Ausbildung stand unter dem Leitfaden „Gesunder Rücken – besser leben“.

Ebenfalls mit Zertifikat hat Ulrike Tüttenberg an einer Ausbildung zur DTB-Rückenschulleiterin mit Erfolg teilgenommen.

Ein Auszug aus unserem Kursangebot:

Die Tabelle mit ID 4 existiert nicht.

 

Rhythmische Sportgymnastik

Angestrebt wird in der rhythmischen Sportgymnastik die Entwicklung motorischer Fähigkeiten, Gespür für ästhetische Bewegungen und ein vertieftes Musikverständnis. Eine gute tänzerische Grundausbildung, Emotionalität und Selbstbewusstsein runden das ideale Gesamtbild der Gymnastinnen ab.

Durch einen spielerischen Umgang mit den verschiedenen Handgeräten wie Ball, Band, Seil, Keulen und Reifen werden die Kinder mit der Sportart vertraut gemacht. Beim Troisdorfer TV trainieren die Gymnastinnen dreimal die Woche für jeweils zwei bis drei Stunden. Die Erfolge zeigen sich auf den Rheinischen Meisterschaften, auf denen – trotz großer Konkurrenz – auch 1. Plätze erreicht wurden.

Für ein Probetraining stehen an allen Trainingstagen die Tür offen.

Sitzgymnastik

Gymnastik auf dem Stuhl für Fußgänger und Rollstuhlfahrer (Stuhlgymnastik)

Bewegungseinschränkungen und Bewegungsbehinderungen beeinträchtigen die Bewältigung der täglichen Aufgaben; Bewegungsunsicherheit wirkt sich negativ auf das Selbstvertrauen aus. Um diesen Faktoren entgegenzuwirken, kann hier mit einer Gymnastik, die auf dem Stuhl ausgeübt wird, vorgebeugt werden. Leichte Übungen mit kleinen Handgeräten ( Softbälle, Tücher, etc.) werden umgesetzt in spielerische Bewegungen.

Talentfindung – Förderung motorisch begabter Mädchen

Diese Gruppe fördert auf spielerische Art und Weise die Spannung, Beweglichkeit und Koordination des Kindes und ermöglicht ihnen einen frühzeitigen Einblick in den Bereich des Leistungsturnen.

Nach den Ferien wechselten die Mädchen im Grundschulalter in die Leistungsbereiche Kunstturnen weiblich oder Rhythmische Sportgymnastik, daher ist für bewegungsfreudige Mädchen ab 3 Jahren wieder die Möglichkeit gegeben, in unsere Gruppe aufgenommen zu werden.

Der Troisdorfer TV gibt talentierten Mädchen die Möglichkeit bei Erreichung des Schulalters in einen unserer Leistungsbereiche zu wechseln.

Kleinkinder ab ca. 3 Jahre

Kinder haben ein natürliches Bewegungsbedürfnis, welchem unbedingt entsprochen werden muss.

Grundlegende Erfahrungen mit sich und ihrer Umwelt sammeln sie vorrangig durch Bewegung.

Im Vordergrund steht spielerische Förderung, die sich an den Bedürfnissen der Kinder orientiert.

Die vielen Großgeräte mit ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten bieten ein breitgefächertes Bewegungsangebot.

Mutter-Vater-Kind Turnen

Im ”Mutter – Vater – Kind” Turnen können die Kleinsten (ab 1,5 Jahren) mit Mama, Papa, Oma, Opa, Tante und Onkel erste Bewegungserfahrungen in der Turnhalle machen. Hier krabbeln die Minis durch Tunnels, purzeln über dicke Matten, klettern auf und über Kästen. Mutig kriechen sie über schmale Bänke und springen von hoch oben, an Mamas oder Papas Hand, in ”ungeahnte” Tiefen. Zeitungen knistern, Bälle kullern durch die Halle, in Gymnastikmatten kann man sich einrollen. Auch bei Sing- und Bewegungsspielen haben Klein und Groß ihren Spaß, zusammen fahren sie mit der berühmten Eisenbahn oder begleiten eine Maus auf ihrem Flug in den Weltraum. Wenn Mama oder Papa mit schnellen Fingern über den Kinderrücken krabbeln, dann kitzelt es.

Nach neusten Erkenntnissen der Sportwissenschaft haben Kids, die sich bewegen, weniger Unfälle im Alltag. In den Mutter-Vater-Kind Turnstunden können die Kleinen, gut behütet, das ausprobieren, was sie eben so gerne tun – sich bewegen. Wenn man in der Turnstunde bei einer gewagten Kletterpartie ausrutscht und auf eine weiche Matte plumpst, weiß man für`s nächste Mal schon, dass man sich besser festhalten muss, oder langsamer und aufmerksamer einen Fuß vor den anderen setzen muss… und schon fällt man nicht mehr herunter.

Übungsinhalte

Einfache Übungen und Spiele
Überwinden einfacher Geräte
Vermitteln von Freude an der Bewegung
Förderung des Gemeinschaftssinnes
Vorbeugung späterer Haltungsschäden
Erweiterung von Bewegungsvermögen und Bewegungssicherheit

Aufbau einer Übungsstunde

Laufspiel zum Aufwärmen, evtl. mit Handgeräten und Tüchern
Geräteparcours zum Rutschen, Laufen, Krabbeln, Schaukeln, Rollen, Balancieren
Abschlusslied
Tanz- oder Fingerspiele

Aquafitness

Der Troisdorfer TV hat eine Urkunde als Nachweis für gesundheitsförderndes Ausdauertraining im Bewegungsraum Wasser erhalten.
Der Leistungserbringer erfüllt mit diesem Angebot die Qualitätsstandards von Sport pro GesundheitAquafitness – und verpflichtet sich diese auch zukünftig zu gewährleisten. Dies wird empfohlen von der Bundesärztekammer, dem Deutschen Sportbund, dem Deutschen Turnerbund und dem Deutschen Schwimmverband.

Pluspunkt Gesundheit

Der Troisdorfer TV hat vom Deutschen Turnerbund eine Auszeichnung für die qualifizierten Angebote im Gesundheitssport mit Älteren erhalten.

Der Verein bedankt sich insbesondere bei Rosemarie Richter für deren vorbildlichen Einsatz in diesem Bereich.

Unsere aktuellen Vereinsangebote für Senioren

Die Tabelle mit ID 3 existiert nicht.

 

Satzung

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins
Der Verein trägt den Namen Troisdorfer Turnverein 1891 e. V. und hat seinen Sitz in Troisdorf. Der Verein ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Siegburg unter der Nummer 526 eingetragen. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins
Der Verein setzt sich zur Aufgabe:

Förderung der Möglichkeiten für alle, Sport zu treiben.

Entwicklung des Breitensports auch als Basis des Leistungssports.

Innerhalb dieses Rahmens sieht der Verein eine besondere Aufgabe in der Betreuung der Jugend.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Parteipolitische, konfessionelle, rassistische und wirtschaftliche Bestrebungen sind nicht zugelassen.

§ 3 Gliederung des Vereins
Der Verein besteht aus dem Hauptverein und Abteilungen, die entsprechend § 2 dieser Satzung tätig sind.

Die Abteilungen müssen ihren Fachsportverbänden angeschlossen sein und sind für ihren fachsportlichen Übungs- und Wettkampfbetrieb verantwortlich.

Die Inhaber von Abteilungsämtern sind keine besonderen Vertreter (gemäß § 30 BGB) des Vereins und daher dem Vorstand verantwortlich.

§ 4 Verbandszugehörigkeit
Der Verein gehört den erforderlichen Fachverbänden, dem Landessportbund NRW bzw. dem Deutschen Olympischen Sportbund an; er ist Mitglied im Stadtsportverband Troisdorf e. V. und im Kreissportbund Rhein-Sieg e. V.

§ 5 Erwerb der Mitgliedschaft
Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.

Der Aufnahmeantrag muss schriftlich an die Geschäftsstelle des Vereins gerichtet sein. Bei Minderjährigen ist die schriftliche Zustimmung des/der gesetzlichen Vertreters/in erforderlich.

Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Ablehnung muss dem/der Antragsteller/in schriftlich mitgeteilt werden.

Die Aufnahme ist weiter davon abhängig, dass eine Bankverbindung benannt wird, bei der der satzungsmäßige Beitrag mittels Lastschrift vom Verein eingezogen werden kann.

§ 6 Mitgliedschaft
Der Verein besteht aus ordentlichen, jugendlichen und fördernden Mitgliedern sowie Ehrenmitgliedern.

Ordentliches Mitglied ist ein Mitglied, das das 18. Lebensjahr vollendet hat. Es hat Stimmrecht in der Mitgliederversammlung.

Jugendliches Mitglied ist ein Mitglied unter 18 Jahren. Es hat Stimmrecht in der Jugendversammlung soweit es das siebente Lebensjahr vollendet hat.

Fördernde Mitglieder unterstützen den Zweck und die Interessen des Vereins, nehmen nicht am Sportbetrieb des Vereins teil, haben jedoch Stimmrecht in der Mitgliederversammlung.

Die Mitgliedschaft verpflichtet zur Zahlung des festgelegten Beitrages.

Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können durch Beschluss des Vorstandes in Zusammenwirken mit dem Ehrenausschuss zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Sie sind von der Zahlung von Beiträgen und Umlagen befreit.

§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt, Ausschluss oder Auflösung/Aufhebung des Vereins.

Der Austritt ist nur zum Schluß eines Kalenderjahres möglich und muss spätestens bis zum 15. November (Eingang in der Geschäftsstelle) durch schriftliche Erklärung erfolgen.

Der Ausschluss eines Mitgliedes aus dem Verein kann durch den Vorstand erfolgen und zwar

a) wegen Nichterfüllung satzungsgemäßer Verpflichtungen oder Mißachtung von Anordnungen der Organe des Vereins,b) wenn das Mitglied trotz 2-facher Anmahnung mehr als drei Monate mit den Beitragszahlungen rückständig ist oder trotz Anmahnung die Voraussetzung für die Abbuchung mittels Lastschrift nicht erfüllt.
c) wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder groben unsportlichen Verhaltens,
d) wenn es innerhalb des Vereins wiederholt Anlaß zu Streitigkeiten oder Unfrieden gibt.


§ 8 Ausschlussverfahren

Innerhalb von 14 Tagen nach Zustellung des Ausschlussbescheides steht dem Ausgeschlossenen Einspruchsrecht zu. Der Einspruch ist per Einschreiben an die Geschäftsstelle des Vereins zu richten. Die nächste Mitgliederversammlung muss aufgrund des festgestellten Sachverhaltes und nach Anhören des Beschuldigten entweder auf Bestätigung, Milderung oder Aufhebung entscheiden. Die Entscheidung der Mitgliederversammlung ist endgültig und unanfechtbar.

Bis zur Entscheidung der Mitgliederversammlung ruht die Mitgliedschaft des Beschuldigten.

Eine Vertretung durch Rechtsvertreter in Vorstands- oder Mitgliederversammlungen ist nicht statthaft.

§ 9 Ordnungsmittel
Gegen Mitglieder, die gegen die Satzung oder gegen Anordnungen der Vereinsorgane verstoßen, können vom Vorstand folgende Ordnungsmittel verhängt werden. Zuvor ist dem Mitglied Gelegenheit des rechtlichen Gehörs zu gewähren.

Ordnungsmittel:

a) Verwarnung, Verweisb) Einschränkung der Teilnahme am Sportbetrieb und den Veranstaltungen des Vereins

§ 10 Vereinsorgane
Organe des Vereins sind:

a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand
c) die Jugendversammlung
d) die Abteilungsvorstände

§ 11 Mitgliederversammlung
Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung.

Die ordentliche Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

a) Festsetzung der Aufnahmegebühren, Mitgliederbeiträge und sonstigen Zahlungen; ausgenommen hiervon sind Kursgebühren, diese werden vom Vorstand festgesetzt.
b) Entgegennahme der Berichte des Vorstandes
c) Entgegennahme der Berichte der Kassenprüfer
d) Entlastung des Vorstandes
e) Bestellung des Vorstandes entsprechend § 12 der Satzung, der Kassenprüfer und des Ehrenausschusses alle drei Jahre.
f) Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins
g) Beratung und Beschlussfassung über sonstige auf der Tagesordnung stehenden Fragen

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet alle drei Jahre statt. Zu ihr ist von dem/der Vorsitzenden oder im Verhinderungsfall von dem/der stellvertretenden Vorsitzenden mindestens 14 Tage vorher an alle stimmberechtigten Mitglieder unter Bekanntgabe der Tagesordnung einzuladen. Die Einladung erfolgt durch Veröffentlichung im Amtsblatt für die Stadt Troisdorf (derzeit Rundblick Troisdorf). Nicht in der Stadt Troisdorf wohnende stimmberechtigte Mitglieder werden in Textform (z. B. per E-Mail, Telefax oder per Post) eingeladen.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von drei Wochen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn

a) der Vorstand es beschließt oder
b) ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder dies schriftlich unter Angabe der Gründe dem/der Vorsitzenden beantragt.

Alle Versammlungen, so auch die Vorstandssitzungen werden von dem/der Vorsitzenden, bei Verhinderung von dem/der stellvertretenden Vorsitzenden, nach demokratischen Grundsätzen geleitet.

Jedem volljährigen Mitglied steht eine Stimme zu. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar.

Beschlüsse werden durch einfache Stimmenmehrheit gefaßt, bei Stimmengleichheit entscheidet der/die Vorsitzende. An die Ergebnisse der Abstimmungen ist der Vorstand bei der Durchführung seiner Aufgaben gebunden.

Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

Dem Antrag eines Mitgliedes auf geheime Abstimmung muss entsprochen werden, wenn sich ein Fünftel der Anwesenden dafür ausspricht.

Die Beschlussfassung über die Änderung der Satzung bedarf der Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder. Die beabsichtigte Satzungsänderung ist den Mitgliedern mit der Tagesordnung bekanntzugeben.

Zur Änderung des Zweckes des Vereins ist die Zustimmung aller Mitglieder erforderlich; die Zustimmung der nicht erschienen Mitglieder muss schriftlich erfolgen.

Über Anträge, die nicht in der Tagesordnung verzeichnet sind, kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn diese Anträge mindestens eine Woche vor der Versammlung schriftlich beim Vorsitzenden des Vereins eingegangen sind.

Dringlichkeitsanträge dürfen nur behandelt werden, wenn die Mitgliederversammlung mit einer Zweidrittel-Mehrheit beschließt, dass sie als Tagesordnungspunkte aufgenommen werden. Ein Dringlichkeitsantrag auf Satzungsänderung bedarf der Einstimmigkeit.

§ 12 Vorstand
Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

– dem/der Vorsitzenden
– dem/der stellvertretenden Vorsitzenden
– dem/der Finanzverwalter/in
– dem/der stellvertretenden Finanzverwalter/in
– dem/der Fachwart/in Sport
– dem/der Leiter/in der Jugendabteilung
– den/der Abteilungsleitern/innen
– sonstigen Vorstandsmitgliedern nach Bedarf und Wahl

Die Vorstandsmitglieder werden auf der Mitgliederversammlung durch einfache Stimmenmehrheit jeweils für drei Jahre gewählt. Der Vorstand bleibt so lange im Amt, bis ein neuer gewählt ist. Wiederwahl ist zulässig.

Der/Die Geschäftsführer/in und sonstige Mitarbeiter/innen werden vom Vorstand berufen und abberufen.

In den Vorstand können Mitglieder gewählt werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der/die Vorsitzende, der/die stellvertretende Vorsitzende undder/die Finanzverwalter/in Sie sind ebenfalls zuständig und verantwortlich für anstehende Personalentscheidungen innerhalb des Vereins.

Die rechtsgeschäftliche Vertretung des Vereins obliegt dem/der Vorsitzenden oder erfordert das Zusammenwirken von zwei der vorstehend genannten Vorstandsmitglieder (stellvertretende/r Vorsitzender/in und Finanzverwalter/in).

Die Abteilungsleiter im Sinne §15 der Satzung müssen durch die ordentliche Mitgliederversammlung bestätigt werden. Die Wahl des/der Leiters/in der Jugendabteilung bedarf der Zustimmung der Mitgliederversammlung.

Außer durch Tod und Ablauf der Wahlperiode erlischt das Amt eines Vorstandsmitgliedes mit dem Ausschluss aus dem Verein oder durch Amtsenthebung oder Rücktritt.

Der Vorstand ist beim Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes oder aus anderen Gründen berechtigt, ein wählbares Mitglied bis zur nächsten Mitgliederversammlung stimmberechtigt in den Vorstand zu berufen. Diese können jedoch nicht Vorstand im Sinne §26 BGB sein.

Vorstandsmitglieder können jederzeit ihren Rücktritt erklären. Die Rücktrittserklärung ist an die/den Vorsitzende/n oder im Verhinderungsfall an die/den stellvertretenden Vorsitzende/n, im Falle des Rücktritts des gesamten Vorstandes an die Mitgliederversammlung zu richten.

Wollen der/die Vorsitzende und der/die Stellvertretende Vorsitzende aus dem Amt ausscheiden, so ist unverzüglich von einem anderen Mitglied des Vorstandes im Sinne §26 BGB oder dem/der Geschäftsführer/in eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, die über eine Entlastung des Vorstandes zu entscheiden und einen neuen Vorstand zu wählen hat.

Der Vorstand im Sinne §26 BGB ist für die laufenden Geschäfte des Vereins zuständig. Über dessen Tätigkeit ist der Vorstand zu informieren.

Der Vorstand entscheidet über alle grundsätzlichen und abteilungsübergreifenden Angelegenheiten des Vereins, soweit dies nicht nach der Satzung oder gesetzlichen Bestimmungen anderen Organen vorbehalten ist. Er beschließt mit einfacher Mehrheit alle Ordnungen, die der Verein für die Durchführung seiner Aufgaben benötigt.

Die Mitglieder des Vorstandes haben das Recht, an allen Sitzungen der Jugendabteilung und sonstiger Abteilungen und Ausschüsse des Vereins teilzunehmen.

§ 13 Ehrenausschuss
Der Ehrenausschuss besteht aus 5 Mitgliedern, die mindestens 40 Jahre alt sein sollen und mindestens 10 Jahre ununterbrochen dem Verein angehören müssen. Der Ehrenausschuss wird von der Mitgliederversammlung alle drei Jahre neu gewählt; Wiederwahl ist zulässig. Kein Mitglied des Ehrenausschusses darf dem Vereinsvorstand oder einem Abteilungsvorstand angehören oder für den Verein tätig sein.
Die Aufgaben des Ehrenausschusses bestehen in

der Schlichtung von Streitigkeiten zwischen den Mitgliedernder Mitwirkung beim Ausschluss eines Mitgliedes, ausgenommen Ausschlüsse nach
§ 7, Abs. b).der Mitwirkung bei der Berufung gegen die Ablehnung der Aufnahme eines Mitgliedesder Mitwirkung bei Ehrungen

§ 14 Ausschüsse
Die Jugendversammlung wählt einen Jugendausschuss entsprechend § 16 der Satzung.

Der Vorstand kann bei Bedarf Ausschüsse bilden, deren Mitglieder er beruft.

§ 15 Abteilungen
Entstehung und Auflösung von Abteilungen des Vereins bedürfen der Zustimmung des Vorstandes. Abteilungen haben eigenes Finanzgebaren.

Abteilungsvorstände werden von den Mitgliedern der entsprechenden Abteilung gewählt.

Die Abteilungen sind im Bedarfsfalle berechtigt, zusätzlich zum Mitgliedsbeitrag einen Abteilungs- und Aufnahmebeitrag zu erheben, wenn dieser Antrag vor dem Beschluss durch die Abteilungsversammlung vom Vorstand genehmigt wurde.

Jede Abteilung des Vereins führt spätestens vier Wochen vor der ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins eine Abteilungsversammlung durch. Auf ihr muss die Abteilungsleitung gewählt werden. Diese besteht mindestens aus dem Abteilungsleiter, dem Abteilungssportwart und dem Abteilungskassenwart; die Abteilungsleitung muss dem Vorstand namentlich bekannt sein.

Die Abteilungsversammlung kann nur in eigenen Angelegenheiten Beschlüsse fassen. Beschlüsse zu Angelegenheiten, die Vereinsorgane oder andere Abteilungen betreffen, sind unzulässig.

Für die Leitung der Abteilungen und für die Abteilungsversammlungen gilt die sinngemäße Anwendung der Bestimmungen dieser Satzung.

Die Kassenführung der einzelnen Abteilungen wird alljährlich durch zwei von der Abteilungsversammlung gewählte Kassenprüfer, die nicht der Abteilungsleitung angehören dürfen, geprüft. Kassenprüfer müssen Mitglied des Vereins sein.

Das Protokoll über die Abteilungsversammlung mit den Abstimmungsergebnissen, der Kassenbericht und der Kassenprüfungsbericht sind dem Vorstand vier Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich vorzulegen.

§ 16 Jugendversammlung
Vor der ordentlichen Mitgliederversammlung findet eine Jugendversammlung statt, die mindestens vier Wochen vor der Mitgliederversammlung durchgeführt werden muss.

Die Jugendversammlung wählt mindestens den/die Leiter/in der Jugendabteilung und den/die stellvertretende/n Leiter/in der Jugendabteilung. Bei Bedarf kann auch ein Jugendausschuss gewählt werden.

Die Amtsdauer beträgt jeweils drei Jahre; Wiederwahl ist zulässig.

Das Protokoll über die Jugendversammlung mit den Abstimmungsergebnissen sind dem Vorstand spätestens vier Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich vorzulegen.

Sollte kein Jugendausschuss gewählt werden, kann der Vorstand verantwortliche Personen für die Leitung der Jugendabteilung benennen.

Die Jugend führt und verwaltet sich selbständig. Ihr wird auf Vorlage eines Haushaltsplanes vom Vorstand jährlich ein Betrag zur Verfügung gestellt.

Angelegenheiten, deren Haftung beim Verein liegt, bleiben in den Händen des Vorstandes im Sinne §26 BGB.

§ 17 Niederschriften
Über jede Mitgliederversammlung, Vorstandssitzung, Sitzung der Abteilungsvorstände und Abteilungsversammlung sowie Sitzung des Jugendausschusses und der Jugendversammlung sind vom jeweiligen Versammlungsleiter unterzeichnete Niederschriften anzufertigen, die den wesentlichen Inhalt der Versammlung sowie alle Anträge, Abstimmungsergebnisse und Beschlüsse wiedergibt. Niederschriften von Mitgliederversammlungen müssen von einem/r Protokollführer/in, die vom Vorstand benannt wird, erstellt und zusätzlich unterzeichnet werden.

Alle Niederschriften sind aktenmäßig in der Geschäftsstelle zu verwahren.

§ 18 Kassenführung
Alle Einnahmen und Ausgaben müssen getrennt nach Belegen laufend verbucht werden. Aus den Belegen müssen der Zweck der Zahlung und der Zahl- bzw. Überweisungstag ersichtlich sein.

§ 19 Kassenprüfung
Die Kasse des Vereins wird in jedem Jahr durch mindestens zwei von der Mitgliederversammlung des Vereins gewählte Kassenprüfer geprüft.

Die Kassenprüfer sind berechtigt, jederzeit Einsicht in die geführten Unterlagen zu nehmen oder sich durch Stichproben von der Ordnungsmäßigkeit der Kassen- und Buchführung zu überzeugen. Sie sind berechtigt, Empfehlungen auszusprechen. Die Kassenprüfer sind der Mitgliederversammlung zum Bericht über das Ergebnis ihrer Prüfungstätigkeit verpflichtet. Das schriftliche Prüfungsergebnis ist spätestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand auszuhändigen.

Kassenprüfer müssen Vereinsmitglied sein und dürfen nicht dem Vorstand, dem Ehrenausschuss oder einem Abteilungsvorstand des Vereins angehören. Wiederwahl ist zulässig.

§ 20 Auflösung des Vereins
Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine außerordentliche Mitgliederversammlung, die eigens zum Zweck der Auflösung einberufen wurde, beschlossen werden. Zu dem Beschluss ist mindestens eine Mehrheit von 3/4 der erschienenen Mitglieder erforderlich.

Die Mitglieder des Vorstandes gemäß §26 BGB sind zu Liquidatoren bestellt, falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt. Die Rechte und Pflichten der Liquidatoren bestimmen sich nach den Vorschriften des BGB über die Liquidation (§§ 47 ff BGB).

Das nach der Liquidation vorhandene Vereinsvermögen fällt an die Stadt Troisdorf, die es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige sportliche Zwecke zu verwenden hat.

§ 21 Erfüllungsort und Gerichtsstand
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Siegburg.

Troisdorf, den 08. März 2010