Mutter-Vater-Kind Turnen

Im ”Mutter – Vater – Kind” Turnen können die Kleinsten (ab 1,5 Jahren) mit Mama, Papa, Oma, Opa, Tante und Onkel erste Bewegungserfahrungen in der Turnhalle machen. Hier krabbeln die Minis durch Tunnels, purzeln über dicke Matten, klettern auf und über Kästen. Mutig kriechen sie über schmale Bänke und springen von hoch oben, an Mamas oder Papas Hand, in ”ungeahnte” Tiefen. Zeitungen knistern, Bälle kullern durch die Halle, in Gymnastikmatten kann man sich einrollen. Auch bei Sing- und Bewegungsspielen haben Klein und Groß ihren Spaß, zusammen fahren sie mit der berühmten Eisenbahn oder begleiten eine Maus auf ihrem Flug in den Weltraum. Wenn Mama oder Papa mit schnellen Fingern über den Kinderrücken krabbeln, dann kitzelt es.

Nach neusten Erkenntnissen der Sportwissenschaft haben Kids, die sich bewegen, weniger Unfälle im Alltag. In den Mutter-Vater-Kind Turnstunden können die Kleinen, gut behütet, das ausprobieren, was sie eben so gerne tun – sich bewegen. Wenn man in der Turnstunde bei einer gewagten Kletterpartie ausrutscht und auf eine weiche Matte plumpst, weiß man für`s nächste Mal schon, dass man sich besser festhalten muss, oder langsamer und aufmerksamer einen Fuß vor den anderen setzen muss… und schon fällt man nicht mehr herunter.

Übungsinhalte

Einfache Übungen und Spiele
Überwinden einfacher Geräte
Vermitteln von Freude an der Bewegung
Förderung des Gemeinschaftssinnes
Vorbeugung späterer Haltungsschäden
Erweiterung von Bewegungsvermögen und Bewegungssicherheit

Aufbau einer Übungsstunde

Laufspiel zum Aufwärmen, evtl. mit Handgeräten und Tüchern
Geräteparcours zum Rutschen, Laufen, Krabbeln, Schaukeln, Rollen, Balancieren
Abschlusslied
Tanz- oder Fingerspiele